Neue Gruppe:  -  M i n i  -  T r a m p o l i n

Liebe Mitglieder,

auf dem Mini-Trampolin kann jedermann ohne besondere Vorkenntnisse unter Anleitung eines Übungsleiters zwanglos Sport treiben. Der federnde Untergrund ermöglicht eine leichte Überwindung der Schwerkraft. Schon Wippen auf dem Gerät hat eine positive Wirkung auf den gesamten Körper. Ein Haltegriff sorgt für einen sicheren Stand.

Mit Übungen auf dem Mini-Trampolin lässt sich Fitness erfolgreich steigern. Muskeln werden gefordert. Gelenke geschont und die Fettverbrennung wird ideal erhöht. Fragen Sie bitte Ihren Arzt, ob diese Sportart für Sie geeignet ist (z. B. bei künstlichen Gelenken).

Als Übungsleiterin konnten wir Frau Hildegard Ibach gewinnen, die eine spezielle Zusatzausbildung absolviert hat.

Die Zusatzgebühren betragen monatlich 5 € und werden vierteljährlich mit eingezogen.

Die Treffen finden wöchentlich statt (außer in den Schulferien). Beginn des Trainings ist

Mittwoch, 05. September 2018, 16.30 Uhr
"Haus 43", Moerser Str. 43, 47798 Krefeld

Wenn Sie an der neuen Gruppe "Mini-Trampolin" teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte an bei: 
Sport für aktive Bürger Krefeld e V., z. Hd. Frau Hildegard Ibach, Donkweg 25, 47239 Duisburg
oder per E-Mail: kali.ibach(at)gmx.de

Nicht-Mitglieder, die zunächst nur Schnuppern wollen, sind uns ebenfalls herzlich willkommen.

Der Vorstand

 

 

Tischtennisgruppe Hofstraße

 

In der Schul-Turnhalle an der Hofstraße (gegenüber vom Nordbahnhof) treffen sich jeden Dienstag um 16.30 Uhr in der Tischtennishalle eine Reihe Männer und Frauen, um sich mit mit Tischtennis in Bewegung zu bringen. Zur Zeit sind vier Frauen dabei, zeitweise waren es auch mehr – also nicht nur ein Sport für Männer. Wenn alle 18 Teilnehmer dabei sind, spielen wir an allen vorhandenen Spieltischen. Wir spielen zu zweit oder zu viert an einem Tisch, wobei die Vierer-Version leichter geht, weil man nicht jedem Ball nachlaufen muss sondern nur jedem zweiten – ein beträchtlicher Unterschied! Wie schnell die Ballwechsel werden, hängt von der Erfahrung und dem Geschick der Einzelnen ab. Und natürlich auch davon, dass alle Rentner sind. Aber es ist erstaunlich, wie flott auch ein 83jähriger dabei sein kann; allerdings verfügt unser Ältester schon über eine lebenslange Erfahrung.

Eigentlich alle spielen hauptsächlich „für Spaß“. Mal gewinnst du mit Abstand, mal verlierst du haushoch. Eine ganze Reihe von uns haben in ihrer Schulzeit das letzte Mal Tischtennis gespielt. Aber jeder hat hier die Erfahrung gemacht, dass sich schnell eine Steigerung einstellt. Die Angaben werden sicherer, man lernt bald, wie man Bälle so annehmen muss, dass sie auch dort ankommen, wo sie ankommen sollen. Und wenn’s daneben geht, macht das auch nichts, das passiert den guten wie den weniger guten Spielern gleichermaßen. Die Spieler-Kombinationen wechseln jedes Mal, d.h. auch der unerfahrenste Neuling wird schon bald von den gewiefteren Spielern aufgefordert an ihrem Tisch mitzuspielen. Dabei lernt man immer was dazu, ohne Besserwisserei, ohne Angeberei, ohne Schämen. Und dann gibt’s da die schnellen Schmetterbälle oder die unterschnittenen oder die angedrehten Bälle. Auch die lernt man beherrschen, wenn man sich ab und zu ein paar Minuten „Einzelstunde“ von einem der erfahreneren Spieler geben lässt, Gelegenheit dazu gibt es immer. Turniere haben wir bisher nicht veranstaltet, zu viel Aufwand, wir sind ja in keiner Liga, wo es auf Erfolge ankommt. Die haben wir schon anderswo im Leben errungen.

Letztlich soll Tischtennis in dieser Umgebung ja Spaß machen. Und unsere physische und mentale Beweglichkeit fördern. Und den Kontakt zu anderen Menschen. Manche sind schon viele Jahre dabei, sogar noch zusätzlich in der zweiten TT-Gruppe am Donnerstag in Fischeln. In den Pausen zwischen den Sätzen bleibt genug Zeit um über alles Mögliche sich auszutauschen. Zum Mitmachen ist keine Spielerfahrung erforderlich. Es genügen ein wenig Beweglichkeit und die Lust an schnellen Reaktionen. Und wenn man mal 21:0 verliert, wie es mir passiert ist – dann gibt es ein großes Hallo, denn solche Rekorde sind selten.

Burkard Lux

 

 


Selbstverteidigung für Senioren

Die Übungsabende beginnen immer mit Gymnastik zum Aufwärmen.

Oft ist diese Gymnastik auf folgende Techniken ausgerichtet: Die Koordination und Beweglichkeit wird verbessert, Muskelkraft wird aufgebaut. Die unterschiedlichen Stufen von Gefahrenbewusstsein / Erkennung von Gefahren über Selbstbehauptung, Flucht / Hilfe bis hin zur körperlichen Selbstverteidigung werden zu zweit und in Rollenspielen erprobt. Es werden kritische oder unangenehme Alltagssituationen besprochen und mögliche Lösungen vorgeschlagen bzw. geübt. Nur einfache und realistische Selbstverteidigungstechniken werden vermittelt. Die Kursteilnehmer bewegen sich selbstsicher und gehen mit geschärften Sinnen durchs Leben.
Gerne kann auch ein “Schnupper-Termin” vereinbart werden.

Wenn Sie Interesse haben, erhalten Sie nähere Informationen unter Tel. 0 21 52 / 8 09 02 56, ab 19 Uhr.
Rainer Schages

Die WZ TV zeigt die Gruppe in einem Video. Siehe unter www.wz-newsline.de/wz-tv und dann unter WZ TV - das Video Schlagkräftige Senioren aufrufen.